26. November 2018

Nein zu Gewalt an Frauen!

„16 Tage gegen Gewalt an Frauen“: Luftballon-Aktion der ÖGB-Frauen Salzburg.

Die ÖGB-Frauen haben am 26. November, als Auftakt zur Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ ein starkes optisches Signal ausgeschickt: Vor dem AK/ÖGB-Haus trafen sich mittags Frauen und Männer, die für ein Gruppenfoto mit roten Luftballons das Frauenzeichen formten. Solidarisch mit dieser Aktion zeigte sich auch ÖGB-Landesvorsitzender AK-Präsident Peter Eder: „Weltweit nimmt Gewalt am Arbeitsplatz zu. Kein Wunder, schließlich setzt der steigende Wettbewerb die Menschen immer mehr unter Druck. Für mich ist klar: In der Arbeitswelt darf Gewalt keinen Platz haben!“
Petra Berger-Ratley, Landesfrauenvorsitzende des ÖGB Salzburg ergänzt: „Gewalt, Mobbing und sexuelle Belästigung dürfen nicht toleriert werden. Wir ÖGB-Frauen fordern, dass innerhalb der Betriebe Maßnahmen gesetzt werden, um Betroffene zu unterstützen.”

Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen zum 25. November Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen thematisiert wird. Sie alle haben die allgemeine Stärkung von Frauenrechten zum Ziel.
Im Rahmen der internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ wird das Recht auf ein gewaltfreies Leben eingefordert. Diese 16 Tage finden stets zwischen 25. November (Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen) und 10. Dezember (Internationaler Tag der Menschenrechte) statt. Gewalt an Frauen ist weltweit – auch in Österreich – die häufigste Menschenrechtsverletzung.